2012-05-23 Einladung Pressetermin Licca Line

Pressetermin zum RuethenFestSpiel 2012

Packen für die lange Fahrt

Wiederaufführung von «Licca Line – Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia» anläss-lich der 850-Jahr-Feier der Stadt Landsberg: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Mittwoch, den 23. Mai, stehen Veranstalter, Produzent, Regisseur und Künstlerin für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung.

Landsberg am Lech, 14. Mai 2012. Im Juni wird die Stadt Landsberg zur Bühne des versunkenen Damasiens, des bayerischen Atlantis: Anlässlich der 850-Jahr-Feier der Stadt veranstaltet der Ruethenfestverein erneut das imposante Freilichttheater «Licca Line – Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia». Produziert und inszeniert von dem international tätigen Theaterensemble aus Landsberg «Die Stelzer». Dieses Modellprojekt wird durch den Kulturfonds Bayern, den Bezirk Oberbayern und
andere Förderungen finanziert.

Das Stück ist eine Heldenreise durch die Mythen und Sagen des Lechrains und Ammerseegebiets. Die besondere Darstellungstechnik ist „Theater auf Stelzen“, das ohne eine Bühne mitten im und um das Publikum agiert. Zusammen mit einer eigenen Musikkomposition, Chor und Orchester erschaf-fen rund 150 Mitwirkende die Welt von Damasia.

Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. „Im Moment sind wir dabei, die Kostüme wieder herzurichten,“ sagt Wolfgang Hauck, Produktionsleiter von Licca Line. „Auch die Bühnenelemente werden vorbereitet. Der fast eine Tonne schwere Erdspiegel ist ein besonderes Stück und kann nur über ein Sonderfahrzeug des THW transportiert werden. Wir packen schon einmal für die lange Fahrt.“ Bei unserem Pressegespräch im Kostümfundus der Stelzer haben Sie die Möglichkeit, dies hinter den Kulissen, zwischen den Kostümen und Requisiten, ganz aus der Nähe zu erleben. Dazu stehen Ihnen Regisseure, Schauspieler und Autoren im Gespräch gerne Rede und Antwort.

Teilnehmer und Gesprächspartner:
Tobias Wohlfahrt, Vorstand Ruethenfestverein, Veranstalter
Wolfgang Hauck, Theaterleiter, Produktionsleiter, Autor von Licca Line
Peter Pruchniewitz, Theaterleiter, Regisseur, Autor von Licca Line
Inéz Zahmoul, Schauspielerin

Pressetermin: Mittwoch, den 23. Mai 2012, von 11.00-12.00 Uhr, im Kostümfundus des Theaters «Die Stelzer»: Pflugfabrik, Von-Kühlmann-Straße 25, Landsberg am Lech

Bitte teilen Sie uns bis zum 21. Mai mit, ob Sie kommen, damit wir Pressematerial für Sie vorbereiten können. Vielen Dank!

Pressekontakt: Andrea Schmelzle 0179 9282006 presse@liccaline.de

——————————————————————————————————

Nähere Informationen zum RuethenFestSpiel:

Licca Line
Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia
Eine Veranstaltung des Ruethenfestverein Landsberg e.V. aus Anlass der 850-Jahr-Feier der Stadt Landsberg am Lech

Spielort: Hauptplatz in Landsberg am Lech

Aufführungen und Termine
Samstag, 16. Juni
Sonntag, 17. Juni
Freitag, 22. Juni., Ersatztermin für erstes Wochenende oder zweites Wochenende
Samstag, 23. Juni
Sonntag, 24. Juni

Beginn jeweils 21 Uhr
Dauer ca. 1:30 h ohne Pause

Karten und Preise
Verkaufsbeginn: 10. Mai 2012

Vorverkauf – ermäßigter Kartenpreis:
Erwachsene: 6,00 Euro
Jugendliche 8 bis 15 Jahre: 3,00 Euro
Kinder bis 7 Jahre: frei mit Kinder-Eintrittskarte
Sitzplatzkarten: 4,00 Euro – begrenzte Anzahl Sitzplätze!

Abendkasse:
Erwachsene: 7,00 Euro
Jugendliche 8 bis 15 Jahre: 3,50 Euro
Kinder bis 7 Jahre: frei mit Kinder-Eintrittskarte

Es werden maximal 2.000 Zuschauer pro Vorstellung zugelassen. Wir bitten um Verständnis, daß aus Sicherheitsgründen nicht mehr Zuschauer eingelassen werden können.

Kartenverkauf
Vorverkaufsstellen:
Reisebüro Vivell, Hauptplatz 149, 86899 Landsberg am Lech, Tel. 08191-9174-0
Fremdenverkehrsamt Landsberg, im historischen Rathaus
Kreisbote Landsberg, Rossmarkt 195
Abendkasse:
An den drei Zugängen zum Hauptplatz können an der Abendkasse verfügbare Karten gekauft wer-den (maximal 2.000 Zuschauer pro Vorstellung)


Infotelefon Licca Line: 01891-305217

Leitung und Produktion: Die Stelzer – Theater auf Stelzen
Idee und Konzeption: Wolfgang Hauck, Peter Pruchniewitz
Regie: Peter Pruchniewitz
Produktionsleitung: Wolfgang Hauck
Musik: Städtische Sing- und Musikschule Landsberg
Musikalische Leitung: Lothar Kirsch
Komposition: Richard Waldmüller

Kostümentwurf: Cinzia Fossati
Text: Karla Schönebeck, Peter Pruchniewitz, Wolfgang Hauck, Anne Tysiak

Mitwirkende:
40 Jugendliche zwischen neun und 18 Jahren, professionelle Schauspieler, Musiker und Chor der städtischen Sing- und Musikschule Landsberg

Webseite:
www.LiccaLine.de

Pressematerial:
www.presse.liccaline.de

Pressekontakt:
Andrea Schmelzle
presse@LiccaLine.de

Hintergrundinformationen:

Der Ruethenfestverein
Seit Jahrzehnten wird das Ruethenfest in Landsberg gefeiert. Getragen, gepflegt und durch-geführt wird das weit über Bayerns Grenzen hinaus bekannte Fest vom Landsberger «Ruethenfestverein e.V.». Der Verein mit seinen 1.300 Mitgliedern ist seit 1926 alleiniger Ver-anstalter und Träger dieser Großveranstaltung.

Mit dieser langjährigen Betreuung und Durchführung bewahrt der Ruethenfestverein regio-nales Brauchtum und vermittelt diese Tradition an die nächsten Generationen. Um auch der überregionalen Bedeutung und den Bedürfnissen der zahlreichen Besucher gerecht zu wer-den, hat sich der Verein entschlossen, innerhalb des Ruethenfestes mit einem zeitgenössi-schen Theaterstück einen zusätzlichen kulturellen Höhepunkt zu schaffen: das «Ruethen-FestSpiel». In Zusammenarbeit mit dem Theater «Die Stelzer» wurde es 2011 zum ersten Mal aufgeführt. Die Wiederaufführung findet an vier Terminen im Juni 2012 statt.

«Die Stelzer»
Das einzigartige und international agierende Ensemble mit Sitz im bayerischen Landsberg am Lech besteht seit 26 Jahren. Mehr als zwanzig Schauspieler spielen auf der kleinsten Bühne der Welt, der Stelze, mit Leidenschaft Theater. Mit 25 Produktionen ganz unterschiedlicher Art – vom Walk Act bis zum abendfüllenden Freilichttheater wie der Tournee-Inszenierung „Die Götter lachen laut“ – haben «Die Stelzer» das Genre «Theater auf Stelzen» wesentlich geprägt und entwickelt.

Der Schauspieler auf Stelzen begibt sich – hoch über den Köpfen des Publikums – an Spielorte, die er sich erst erobern muß: Unabhängig von Theaterraum und Technik verwandelt er Straßen und Plätze in theatrale Räume. Diese Form des Theaters wird von den alltäglichen und unvorhersehbaren Umständen eines öffentlichen Platzes bestimmt; der Zuschauer am Spielort zum unmittelbaren Teil der Darbietung. Damit stellt das Theater auf Stelzen eine der lebendigsten und unmittelbarsten Ausdrucksformen urbaner Kultur dar.