Biographie – Theater auf Stelzen

Theater auf Stelzen

“In luftiger Höhe zieht ein Ereignis vielschichtige Erzählungen plausibel und mit. Über allem schwebend, entführt der Stelzer göttliche und menschliche Zugehörigkeit so in die Tiefe, mit ganz eigener Ästhetik.”

Dieses einzigartige Ensemble besteht aus rund zwanzig Schauspielern, die auf der kleinstmöglichen Bühne – dem Stelzenläufer – mit akrobatischem Geschick Theater spielen.

Die Idee “Stelzentheater” wurde eigentlich durch die Arbeit mit dem FTM (Freies Theater München) initiiert.

Das FTM, 1970 von George Froscher und Kurt Bildstein gegründet, war eine der bekanntesten und radikalsten freien Theatergruppen, die mit dem “Stelzen” als einem der Hauptteile ihres Repertoires dieser “Theaterpiraten” begann.

Der Stelzenschauspieler muss zuerst sein Leistungsgebiet erobern. Unabhängig von Bühne und Technik verwandelt er Straßen und Plätze in Theatersäle.

Daher wird diese Art von Theater, das den rauen Bedingungen des Marktplatzes ausgesetzt ist, von verschiedenen Elementen beeinflusst:

Die wesentlichen Teile des Textes müssen extrahiert und inhaltlich festgehalten werden. Das Publikum selbst ist ein integraler Bestandteil der Performance.

Das “Theater auf Stelzen” ist also eine der lebendigsten und direktesten Ausdrucksformen urbaner Kultur.

Mit derzeit mehr als 16 Produktionen mit sehr unterschiedlichem Charakter haben die Stelzenläufer dieses Genre seit ihrem Start 1983 maßgeblich geprägt und weiterentwickelt. “Die Stelzer” beteiligen sich mit Produktionen wie “Walking Acts” oder großem “Open-Air-Theater” an internationalen Festivals.

Kurze Biographie:

1983 Erste Gründung der Gruppe

1994 Gründung als Theatergruppe

1999 Erforschung der professionellen und internationalen Arbeit

Seit 2004 Open-Air-Theater auf Tournee “Discorsi” oder “Rheingold”.

2011 Open-Air-Theater “Licca Line” mit 40 Stelzenläufern für Jugendliche